Home
Auf dem Weg zum Informationszentrum

Biosphaerium Elbtalaue GmbH

Tel.: 0 58 52 / 95 14 14

Schlossstraße 10

21354 Bleckede

Fax: 0 58 52 / 95 14 - 99

info(at)biosphaerium.de

von April bis Oktober
täglich
von 10:00 - 18:00 Uhr

von November bis März
mittwochs bis sonntags
von 10:00 - 17:00 Uhr

 

Logo der Partnerbetriebe des Biosphärenreservats
Logo vom KinderFerienLand Niedersachsen

Das Biosphaerium und die Elbtalaue im Video

Auf dem Weg zum heutigen Informationszentrum - ein Blick zurück

 
Seit mehreren Jahren erleben Sie das Biosphaerium Elbtalaue als Informationszentrum für das Biosphärenreservat, bei Umweltbildungsaktionen, als Tourist-Info, bei Festivals, Konzerten und Veranstaltungen sowie durch unsere Regionalentwicklungsprojekte.

Hier möchten wir Ihnen einen kurzen Abriss geben, über welche Stationen sich das Biosphaerium in den letzten Jahren entwickelt hat. Und diese Entwicklung ist bestimmt noch nicht abgeschlossen - erleben Sie die nächsten Jahre gemeinsam mit uns: durch Besuche im Biosphaerium, den Bezug des Newsletters oder bei unseren Veranstaltungen.

Wir freuen uns auf Ihren erneuten Besuch.

1996

Nach zweijähriger Vorbereitungszeit gehen die Türen auf im Elbtal-Haus, dem ersten Natur- und Umweltzentrum in Bleckede. In gemeinsamer Trägerschaft der Stadt Bleckede und der Universität Lüneburg entstand auf rund 400 qm eine Ausstellung, die die verschiedenen Lebensräume der Elbtalaue im Querschnitt darstellte - vom Elbufer bis zur Marschhufenlandschaft. Vor allem das begehbare Diorama eines Auwaldes findet großen Gefallen sowie der in diesem Jahr erstmals mögliche Blick von oben in das Bleckeder Storchennest.

1997

Im März 1997 wird die Scheune des Elbtal-Hauses eröffnet: Im Erdgeschoss dreht sich alles um die Elbe als Gewässer. In einem 16.000 Liter fassenden Aquarium tummelt sich eine Vielzahl von Elbfischen; interaktive Elemente sowie Tafeln zur Fischerei und Gewässergüte ergänzen das Angebot. Eine lebendige Reise entlang der Elbe von der Quelle bis zur Mündung bietet die Ton-Dia-Show im Obergeschoss, welches auch für Wechselausstellungen genutzt wird.

1998

Die Kommunen in der Elbtalaue rücken im Tourismus näher zusammen: Die Stadt Bleckede, die Gemeinde Amt Neuhaus und die Samtgemeinden Dahlenburg und Scharnebeck, später auch die Samtgemeinde Ostheide, geben erstmals einen gemeinsamen Veranstaltungskalender und eine Imagebroschüre heraus. In diesem Jahr rücken auch Umwelt- und Tourist-Information in Bleckede näher zusammen, indem die touristische Fachkraft der Stadtverwaltung in das Elbtal-Haus übersiedelt.
Die Palette der Musikveranstaltungen wird für mehrere Jahre um eine neue Facette erweitert: Mit "Jazz im Schlosshof" finden zahlreiche internationale, vor allem europäische Größen des Jazz, ihren Weg nach Bleckede.

1999

Fanden in den ersten Jahren nur gelegentlich Kinderaktionen statt, so etablieren sich zunehmend die Kinderferienaktionen, die mittlerweile in allen Jahreszeiten stattfinden. Aktionen wie "Wasser, Lupe, Gummistiefel" oder eine Land-Art-Aktion in den Landschaftsfarben "Gelb-Grün-Blau" zeigen die verschiedenen Facetten der Landschaft auf.
Sonderausstellungen ergänzen über viele Jahre die Dauerausstellungen im Elbtal-Haus und später im ElbSchloss. In 1999 sind u.a. eine umfangreiche Jagdausstellung der heimischen Jägerschaft sowie die Originale des Kinderbuches "Edda Rosa" von der Autorin Susanne Laschütza zu sehen.
In diesem Jahr startet auch eine langjährige Reihe von Kunsthandwerker-ausstellungen unter dem Titel "Creativa" im Elbtal-Haus.

2000

Von Juni bis Oktober 2000 ist die Welt zu Gast auf der EXPO 2000 in Hannover - und in Bleckede. Als sogenanntes weltweites Projekt versammeln sich unter dem Titel "Flusslandschaft Elbe - WENDEPUNKTE" mehrere Konversionsprojekte zwischen Lüneburg und der Elbe: Der Umbau einer Kaserne zur Universität Lüneburg, die Ansiedlung eines Umweltzentrums in der ehemals geteilten Stadt Bleckede, das Naturschutzprojekt der Stork Foundation im ehemaligen Sperrgebiet in Preten im Amt Neuhaus - sowohl in der EXPO-Halle in Lüneburg als auch in Hannover im Planet of Vision.

2001

Was für ein Sommer: Im Juni feiert das Elbtal-Haus sein fünfjähriges Bestehen mit einem Hoffest, Ende September schließt es für immer seine Pforten. Doch nicht, ohne sich zuvor bei seinen Besuchern zu bedanken. Unter dem Motto "Wo Sie schon immer einmal hin wollten - Sie haben noch 100 Tage Zeit" startet die 100-Tage-Aktion mit Gewinnspiel und Abschlussparty. Und bei der treffen sich noch einmal alle, die am Aufbau und Betrieb des Elbtal-Hauses beteiligt waren. Dann geht es ganz schnell, die Ausstellung wird abgebaut und eingelagert, die Grundschule erobert sich die ehemaligen Ausstellungsräume. Nur die Scheune mit dem Aquarium bleibt weiter bestehen.

2002

Die ausstellungsfreie Zeit dauert nur kurz an, im Frühjahr 2002 geht es Schlag auf Schlag. Nach rund eineinhalb Jahren Renovierungszeit wird in den Monaten März und April die neue Ausstellung im ElbSchloss errichtet. Ende April geht das neue Informationszentrum in den Betrieb, Anfang Mai erfolgt die offizielle Eröffnung. Und noch etwas kann in 2002 "eröffnet" werden, Ende November tritt das Gesetz über das Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue in Kraft; die Eröffnung des Biosphärenreservats im ElbSchloss beginnt mit einem Blick über die Elbe auf dem neuen Aussichtsturm.

2003

Gleich zwei langjährige Projekte starten im Jahr 2003 im ElbSchloss Bleckede: Im Sommer legt die Koordinierungsstelle mit der Vermarktung des Elberadweges zwischen Wittenberge und Cuxhaven los, zum Jahresende nimmt das Elbfischereibüro seine Arbeit im ElbSchloss auf. Beide Projekte können durch eine Förderung mittels LEADER+ sowie weitere Partner realisiert werden und tragen mit ihren Ergebnissen maßgeblich zur Weiterentwicklung der Region bei.

2004

Das Jahr beginnt gleich turbulent mit der Präsentation der Elbtalaue auf der Grünen Woche in Berlin. War die gute Zusammenarbeit im Vorfeld schon ein wichtiger Prozess für die Region, so überzeugt der attraktive Messestand Beteiligte und Besucher umso mehr.
Nach gut 25jährigem Bestehen des Musikalischen Frühlings übernehmen die Stadt Bleckede und das ElbSchloss die Veranstalterrolle vom Landkreis Lüneburg. Gleich in diesem ersten Durchlauf können zahlreiche neue Besucher gewonnen werden.
Doch nicht nur für erwachsene Mehrfachbesucher wird das ElbSchloss immer attraktiver; der im Sommer eingeweihte burgenhafte Spielplatz  mit zwei Türmen und Hängebrücke, einem Schiff sowie mehreren Wipptieren auf der Schlossinsel erfreut Kinderurlauber und Einheimische gleichermaßen.

2005

Praktikanten und - seit dem Sommer 2002 auch Teilnehmer am Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) - lernen bei uns seit jeher das Arbeitsleben in der Praxis kennen und unterstützen uns bei unseren Projekten. Und auch beim Ausbau unseres Angebotes für Kindergärten und Schulklassen. Unsere zahlreichen Programme für diese Gruppen sowie für Menschen mit Behinderungen und für die Freizeit werden immer stärker angenommen.
Seit 2005 sind wir zudem im Bereich der Dualen Ausbildung tätig, zunächst im Berufsfeld Veranstaltungskaufmann, seit 2006 mit einem Ausbildungsplatz für Kaufleute für Tourismus und Freizeit. Die in 2005 für mehrere Jahre übernommene Vermarktung des Elbe-Schifffahrtstages ermöglicht einen typischen Einsatz im Berufsfeld.

2006

Stellen Sie sich mehrere hundert Kinder auf unserem Schlosshof vor und alle begleiten textsicher den Künstler auf der Bühne. Wer jetzt an Rolf Zuckowski und die legendären Elbkinderland-Konzerte denkt, liegt genau richtig. Mit Kinderchören aus Bleckede, Dannenberg, Glöwen und Hamburg geht im Juni ein großes Fest über die Bühne.
Sich über die Entwicklungen in der Elbtalaue informieren können die Erwachsenen seit diesem Jahr bei den ganztägigen Veranstaltungen "Natur und Kultur in der Elbtalaue", zu denen wir gemeinsam mit der Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsische Elbtalaue einladen. Vorträge und Exkursionen geben Einblicke in den Naturschutz, die Kulturgeschichte und die Forschung an der Elbe.
Die breite Themenpalette des ElbSchlosses ist auch Thema bei unserer Teilnahme am Stratum-Prozess; mit einer Zertifizierung für den Einstieg in das strategische Management werden wir im Herbst 2006 ausgezeichnet.

2007

In diesem Frühjahr startet eine neue Reihe von Kunsthandwerkermärkten unter dem Motto "Kunsthandwerk im Fluss". Die in der Arbeitsgruppe Kunsthandwerk Lüneburger Heide e.V. zusammen geschlossenen Künstlerinnen und Künstler - darunter Goldschmiede, Hutmacher, Steinmetze, Keramiker -  präsentieren ihre ausgefallene künstlerischen Ideen, verbunden mit hohem handwerklichen Können.
Land Art, also Kunst in der Landschaft, ist ein Thema von vielen, welches die Arbeitsgemeinschaft am Schulzentrum Bleckede mit unseren Teilnehmerinnen am Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) umsetzt. Seit dem Schuljahr 2007/2008 ist das ElbSchloss mit seinen FÖJlerinnen Teil des Projektes "FÖJ in der Ganztagsschule" und betreut regelmäßig Arbeitsgruppen in den Ganztagsschulen vor Ort.

2008

Über mehr als drei Jahrzehnte hat der "Musikalische Frühling" die Stadt Bleckede weit über unsere Region hinaus bekannt gemacht. Mit einem weiterentwickelten Konzept und einem neuen Namen startete im Sommer 2008 das neue "ElbSchloss Festival - Mittsommer in Bleckede", an dem sich alle fünf Musikhochschulen Norddeutschlands aus Bremen, hamburg, Hannover, Lübeck und Rostock beteiligen.
Bereits im Frühjahr begann die erste Saison der Deutschen Storchenstraße. Auf rund 450 km führt diese neue Ferienstraße durch das Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue und den Naturpark Elbhöhen-Wendland. Gut einhundert Storchenhorste liegen an der Strecke, womit die Deutsche Storchenstraße nicht nur verlässlich diesen Naturreichtum erlebbar macht, sondern auch die erste Ferienstraße Deutschlands ist, die ein naturkundliches Thema aufgegriffen hat.

2009

Im März wird die Erweiterung des ElbSchlosses um eine Aquarienlandschaft und eine Biberanlage durch den Rat der Stadt Bleckede beschlossen. Nach mehrjähriger Vorarbeit und mit Unterstützung des Landes Niedersachsens, der Biosphärenreservatsverwaltung, der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, der Allianz Umweltstiftung, der Niedersächsischen Lottostiftung und der Metropolregion Hamburg kann die Stadt Bleckede als Projektträger die weitere Planung voran treiben.

Das ElbSchloss Bleckede ist die beste Tourist-Information in Niedersachsen - zu diesem Schluss kommt zumindest das Deutsche Wirtschaftswissenschaftliche Institut für Fremdenverkehr (dwif), das im Auftrag des Sparkassenverbands Niedersachsen das Tourismusbarometer 2009 erarbeitet hatte. Im Rahmen dieser Studie wurden 169 Tourismuseinrichtungen zwischen Harz und Nordseeinseln, Ems und Elbe getestet - ohne deren Wissen selbstverständlich. 
Im Wettbewerb um Erreichbarkeit, Kompetenz, Freundlichkeit, Bearbeitungszeit und Servicequalität schneidet das ElbSchloss Bleckede mit der Traum(schul)note 1,3 ab. Bereits beim ersten Test vor vier Jahren war Bleckede unter den ersten zehn im Land.

2010

Im Mittelpunkt dieses Jahres stehen die Bauarbeiten für eine Aquarienlandschaft und eine Biberanlage. Bereits im März wird der künftige Name des Informationszentrum - Biosphaerium Elbtalaue-Schloss Bleckede - veröffentlicht. Nach der Grundsteinlegung im Mai geht es zügig mit dem Umbau der Remise und dem dahinter liegenden Gelände voran. Im Spätsommer und Herbst werden die großen Aquarien geliefert, der Biberbau, der Informationsbereich für die Besucher, wird hinter der Remise neu errichtet.

Das Projekt "Quartiersinitiative" in Bleckede, welches in 2009 begonnen wurde, findet in diesem Jahr seinen Abschluss. Durch die konstruktive Zusammenarbeit von Stadt Bleckede, Werbegemeinschaft Handel und Handwerk in Bleckede e.V., dem ElbSchloss Bleckede und vieler Bürgerinnen und Bürger konnten Maßnahmen umgesetzt werden, die die Innenstadt Bleckedes stärken, darunter ein Besucherlenkungskonzept, eine neu gestaltete Wegeführung zwischen Innenstadt und Hafen und Ideen für mehr Leben in den Schaufenstern der Innenstadt. Weitere Informationen finden Sie hier.

2011

Bei viel Schnee und Eis gingen die Arbeiten zu Beginn des Jahres in der Aquarienlandschaft weiter. Doch selbst dieser Winter endete, so dass auch die Außenarbeiten fortgesetzt werden konnten. Waren seit Mai zunächst die Aquarien für die Besucher geöffnet, so konnte Anfang Juni das erweiterte Biosphaerium Elbtalaue eingeweiht werden. Nach einer gut besuchten Eröffnungsfeier in Anwesenheit des späteren Umweltministers Dr. Stefan Birkner, erkundeten in den folgenden Wochen zahlreiche Gäste aus nah und fern - unsere PLZ-Abfrage ergab Besucher aus allen Regionen Deutschlands - die neuen Bewohner in Aquarienlandschaft und Biberanlage.

Die Tiere standen natürlich auch im Mittelpunkt bei vielen Terminen mit Medienvertretern. Zahlreiche Presseartikel, Funk- und Fernsehbeiträge berichteten über die neuen Attraktionen im Informationszentrum für das Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue. So kamen im Herbst auch Uwe Bahn und sein Busfahrer Karl zu Besuch nach Bleckede.

2012

Von Anbeginn war das Biosphaerium Elbtalaue, zuvor ElbSchloss Bleckede, immer auch Tourist-Information für Bleckede und Umgebung. Seit diesem Jahr sind wir durch den Deutschen Tourismusverband (DTV) als solche zertifiziert. Dies bedeutet, dass Sie als Gast bei uns eine sehr gute Beratungsqualität, umfangreiche touristische Informationen und zusätzliche Dienstleistungen erwarten dürfen. Und schließlich können Sie bei einem Gang zu den Fischen und Bibern Ihren Urlaub gleich in dieser Tourist-Information beginnen.

Schon einige Monate schwimmen drei Störe durch unser Rundbecken; Fische, die früher in der Elbe heimisch waren, aber seit einigen Jahrzehnten nicht mehr darin vorkamen. Ende September wurden über 1.000 junge Störe direkt vor dem Biosphaerium in die Elbe eingebracht. Aufgezogen im Leibnitz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei, Berlin, sollen sie einen Grundstock für eine neue, stabile Population in der Elbe bilden.

 

2013

Auch in den bisherigen Jahren gab es - vornehmlich zu bestimmten Aktionen wie Sonderausstellungen - immer wieder Angebote an Führungen und Exkursionen in die Elbtalaue. Seit dem Jahr 2013 bieten wir eine Reihe von Führungen und Mitmachaktionen unter dem Begriff "Entdeckertouren" an - zumeist zwischen den Monaten Mai und September. Dabei ist die Palette der Themen breit gestreut, die einzelnen Veranstaltungen an die Gäste der Region wie an ihre Bewohner gleichfalls ausgerichtet.

Nach einem langen, eisigen Winter - so hatten wir noch Schnee und Frost über die Osterfeiertage - war die Saison 2013 stark geprägt vom Sommerhochwasser Anfang Juni. Mit einem Pegelstand von 11,93 m am Pegel im Bleckeder Hafen wurde ein neuer Höchststand erreicht. Zahlreiche Helfer von nah und fern halfen gemeinsam, das Schlimmste abzuwenden, darunter THW-Gruppen aus dem Nordwesten Niedersachsens, die für einige Tage im Schloss Bleckede untergebracht waren.

2014

Zum weltweiten „World Fish Migration Day“ im Mai 2014 traf sich die Gesellschaft zur Rettung des Störs e.V., die zugleich ihr 20-jähriges Bestehen feiern konnte, zu einem Wanderfischsymposium im Biosphaerium Elbtalaue. Der Stör, der in diesem Jahr auch zum Fisch des Jahres gekürt wurde, war in Deutschland schon verschwunden und auch im übrigen Europa kaum noch zu finden. Die Gesellschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese imposanten Tiere wieder anzusiedeln, seit dem Jahr 2008 auch in der Elbe.

 

Am 3. Oktober nimmt das Biosphaerium Elbtalaue erstmals am bundesweiten "Maus-Türöffner-Tag" statt. Das Prinzip dieses Tages: Teilnehmer erleben hinter sonst verschlossenen Türen live spannende Sachgeschichten. Im Biosphaerium können an diesem Tag Kinder von 8 bis 14 Jahren nicht nur die Aquarienlandschaft und den Biberbau entdecken, sondern auch einen Blick hinter die Kulissen werfen, so z. B. in die Futterküche, die Aquarientechnik und die Biberanlage. Natürlich halfen die jungen Entdecker auch bei der Fütterung der Tiere.

2015
Am Erntedank-Sonntag veranstaltet der Lüneburger Streuobstwiesen e.V. in Kooperation mit dem Biosphaerium Elbtalaue sein Apfelfest auf dem Bleckeder Schlosshof. Auf dem idyllischen Platz werden unterschiedliche Aktivitäten rund ums Obst geboten. Ein Höhepunkt war dabei die "Bleckeder Apfelmeile": die Präsentation von über einhundert verschiedenen Apfelsorten. Der renommierte Pomologe Jan Bade stand für die Bestimmung mitgebrachter Äpfel und Birnen zur Verfügung. Zahlreiche Aussteller und Akteure informierten auf dem Schlosshof, bei Führungen auf den umliegenden Obstwiesen und in Vorträgen über die Bedeutung alter Obstsorten rund um Bleckede und in der Elbtalaue.

 

In den Wintermonaten ist die Elbtalaue „der Süden des Nordens“ für eine Vielzahl von Vogelarten wie Gänse, Schwäne, Enten – aber auch Kraniche und Seeadler. Anlässlich dieses Naturschauspiels veranstaltete das Biosphaerium im Oktober und November zum zweiten Mal die „Nordischen Gastvogeltage“. Die Veranstaltungsreihe mit Führungen, Exkursionen, einer Kutschfahrt sowie Familien- und Kinderferienaktionen wurde auch in diesem Jahr begleitet von der Sonderausstellung „Nordische Gastvögel in der Elbtalaue“, die einen Überblick über die unter diesem Stichwort zusammengefassten Vogelarten, ihre Zugrouten in die Elbtalaue, bestehende Konflikte und Lösungsansätze, aber auch die Möglichkeiten des Naturerlebens in den Wintermonaten informiert.