Bleckede & Umgebung

Historische Innenstadt

Zahlreiche schmucke Fachwerkhäuser, viele kleine und größere inhabergeführte Geschäfte, dazu Cafés und Gastronomien – das macht die historische Innenstadt von Bleckede aus. Beste Voraussetzungen für einen Klönschnack oder gemütliches Bummeln zwischen Elbhafen, Schloss und Bahnhof. Hier ist alles noch fußläufig erreichbar, der Kunde willkommen und die Vielfalt größer als man denkt. Im Faltblatt „Orientierung in Bleckede" finden Sie Hinweise zu Gastronomiebetrieben, Einkaufsmöglichkeiten etc. Viele Betriebe sind übrigens Mitglieder der Werbegemeinschaft Bleckede (weitere Informationen unter www.bleckede.info).

Historischer Stadtrundgang durch Bleckede

Entdecken Sie das malerische Fachwerkstädtchen Bleckede auf eigene Faust bei einem Spaziergang durch die historische Innenstadt. Alle 16 Stationen zur Geschichte Bleckedes sind fußläufig in einem Rundgang erreichbar. Das Faltblatt „Historischer Stadtrundgang und Wanderwege“ (pdf-Datei, 1 MB) zeigt Ihnen außerdem in Text und Karte vier wunderschöne Wanderwege rund um Bleckede. Sie erhalten das gedruckte Faltblatt auch im Biosphaerium Elbtalaue.

Stadtführungen durch Bleckede

Starten Sie Ihren Gruppen-Aufenthalt in Bleckede mit einem geführten Stadtrundgang! Dabei erhalten Sie innerhalb einer Stunde (auf Wunsch auch länger) einen kompetenten Überblick – optisch, kulturell und geschichtlich. Gerne vermitteln wir Ihnen in der Tourist-Information (Telefon 0 58 52 - 95 14 14) einen Stadtführer. Die Führungen eignen sich für Gruppen aller Art mit maximal 20 Personen und starten in der Regel auf dem Schlosshof. Weiter geht es zur Zehntscheune, Fachwerkhäusern aus dem 17. Jahrhundert, der ältesten Apotheke im Landkreis Lüneburg, zur St.-Jacobi Kirche, über den Stadtdeich bis zum Hafen und wieder zurück zum Schloss oder einem anderen vereinbarten Punkt.

St.-Jacobi-Kirche

Der schlichte spätbarocke Stil prägt das Äußere der St.-Jacobi Kirche – der Turm ist jedoch älter. Im Inneren befinden sich gleich mehrere Kunstgegenstände: die Kreuzigungsgruppe, die wohl um 1500 in Lüneburg entstand, die Kanzel, der Taufstein und die älteste Glocke – alle drei zu Beginn des 17. Jahrhunderts vom Bleckeder Burghauptmann Fritz von dem Berge und seiner Frau gestiftet. Auffällig sind die beiden noch jungen Farbfenster aus dem Jahr 1992, eines bezieht sich auf die erste Fährfahrt nach der Deutschen Teilung am 26. November 1989. Mehr zur St.-Jacobi Kirche erfahren Sie unter www.jacobi-bleckede.de.

Deutsche Fachwerkstraße

Fachwerkhäuser prägen viele Regionen Deutschlands und so haben sich bundesweit gut 100 Fachwerkstädte zur Deutschen Fachwerkstraße zusammengeschlossen. Die Route "Von der Elbtalaue in den Harz" beginnt bei uns in der Stadt Bleckede. Wer in die Innenstadt hineinkommt, kann sofort erkennen, warum dies so ist. Doch auch in den Nebenstraßen und Ortsteilen lassen sich noch zahlreiche Fachwerkhäuser finden und nicht zuletzt das Bleckeder Schloss stellt ein herausragendes Beispiel dieser Bauweise dar. Mehr Informationen erhalten Sie unter www.deutsche-fachwerkstrasse.de.

Nach oben